Rasierer Test

Ein durchschnittlicher Mann verbringt im Laufe seines Lebens über 3.000 Stunden damit sich zu rasieren. Dementsprechend gehören Rasierer bei den meisten Männern mit ziemlicher Sicherheit zu den beliebtesten Körperpflege Produkten im Bad.

PlatzierungPlatz 1Platz 2Platz 3Platz 4Platz 5
Modell
Philips RQ1175/16

RQ 117516

Braun 799cc

Braun Series 7 799cc

Remington PF7500

Remington PF7500 CofortSeries Pro Folienrasierer

Remington F7800

Remington F7800 Titanium-X Folienrasierer

Panasonic ES-LT31

Panasonic ES-LT31

Automatische Reinigungneinjaneinneinnein
Rasursehr gutsehr gutgutgutgut
Handhabungsehr gutsehr gutsehr gutgutsehr gut
Akkuleistung50 Min.50 Min.50 Min.50 Min.45 Min.
Preis (ungefähr)120 Euro200 Euro65 Euro55 Euro80 Euro
Gesamtwertung4,574,434,434,294,14
Nass und Trockenjajaneinneinja
BemerkungUnser TestsiegerMit die beste RasurGut und günstigUnser Preistippbestes Preis-/Leistungsverhältnis
amazonamazonamazonamazonamazon

War früher noch die klassische Nassrasur von Hand die Regel, erfreuen sich Elektrorasierer in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Die Technik hat sich im Laufe der Zeit ständig weiter entwickelt, so dass moderne Modelle mittlerweile auch in Sachen Gründlichkeit problemlos mithalten können.

Es gibt elektrische Rasierer in den verschiedensten Ausführungen und Preisklassen. Somit dürfte also für jeden Anspruch und auch jeden Geldbeutel das passende Modell dabei sein. Auf der anderen Seite macht es diese riesige Auswahl aber natürlich auch schwer den Überblick zu behalten und den richtigen Rasierapparat für die eigenen Bedürfnisse zu finden.

Aus diesem Grund haben wir auf Testego für Sie die besten Geräte bekannter Hersteller in unserem Rasierer Test genau unter die Lupe genommen. Mit unserer Hilfe finden auch Sie garantiert Ihren Wunschrasierer, an dem Sie viele Jahre Freude haben werden.

Unsere 5 Testsieger

Wir wollen Ihnen einen möglichst umfassenden Überblick über das Thema Elektrorasierer geben und Ihnen zahlreiche verschiedene Modelle ausführlich vorstellen. Dadurch ist unser Rasierer Test ziemlich umfangreich geworden.

Für den Fall, dass Sie keine Lust oder Zeit haben alles zu lesen, stellen wir Ihnen im Folgenden die fünf Sieger unseres Rasierer Tests vor. So können Sie sich auf einen Blick schnell und bequem über die besten Modelle informieren.

Platz 1: Der Philips RQ1175/16 SensoTouch Nass- & Trockenrasierer

RQ 117516

  • DualPrecision-Klingen
  • Super Lift & Cut
  • GyroFlex 2D
  • Ladezeit: 1 Stunde
  • Rasierdauer: Bis zu 50 Minuten
  • Batterietyp: Li-Ionen
  • 2 Jahre Garantie

Den ersten Platz in unserem Rasierer Test belegt der Philips RQ1175/16 SensoTouch Nass- & Trockenrasierer. Dieses Modell konnte uns ganz besonders mit einer gründlichen und hautschonenden Rasur überzeugen.

Des weiteren machen ihn ein leistungsstarker Akku, eine sehr gute Verarbeitungsqualität und ein hoher Bedienkomfort zu einem rundum gelungenen Elektrorasierer, dessen Nutzung uns einfach Freude bereitet hat.

Zum Zeitpunkt unseres Rasierer Tests lag der Preis für dieses Modell auf Amazon übrigens bei unter 120 Euro. Somit kann der Philips RQ1175/16 SensoTouch neben guter Leistung auch mit einem günstigen Preis überzeugen.

In der Gesamtwertung konnte er 4,57 von 5 möglichen Punkten erreichen.

>> Hier geht es zum Testbericht

Jetzt bei Amazon bestellen

Platz 2: Der Braun Series 7 799cc Wet&Dry Rasierer

  • Braun Series 7 799ccClean&Charge System
  • Voll flexibles Schersystem
  • Abwaschbar
  • 3-fach-Schersystem
  • ActiveLift™
  • OptiFoil™
  • 5 Komforteinstellungen
  • Intelligente Sonic-Technologie mit Turbo-Modus

Auf den zweiten Platz unseres Rasierer Tests hat es mit dem Series 7 799cc Wet&Dry Rasierer ein Modell aus dem Hause Braun geschafft. Der 799cc hat uns insbesondere mit seiner Rasurleistung überzeugt. Diese kann hinsichtlich der Gründlichkeit selbst mit einer Nassrasur von Hand mithalten und ist außerdem sehr sanft zur Haut.

Auch in fast allen anderen Bereichen unseres Rasierer Tests konnte der Braun Series 7 799cc Bestnoten erzielen. So verfügt er unter anderem über eine automatische Reinigungsstation, mit der Sie ihn auf Knopfdruck säubern und trocknen lassen können. So sparen Sie sich das lästige Reinigen von Hand.

Lediglich der recht hohe Preis von ungefähr 200 Euro konnte verhindern, dass dieser Rasierer den ersten Platz im Test belegt.

In der Gesamtwertung konnte der Braun Series 7 799cc 4,43 von 5 möglichen Punkten erreichen.

>> Hier geht es zum Testbericht

Jetzt bei Amazon bestellen

Platz 3: Der Remington PF7500 Comfort Series Pro Folienrasierer

  • Remington PF7500 CofortSeries Pro FolienrasiererTriple-Shave-Technologie
  • Stahlfolien
  • Flex & Pivot-Technologie
  • Titanbeschichteter Detail-/ Langhaarschneider
  • Ergonomisches Design
  • Lithiumbetrieben – für bis zu 50 Minuten Betriebszeit
  • 5 Minuten Schnellladung
  • 120 Minuten Ladezeit
  • Netz/ Akkubetrieb
  • Ladestation
  • Abwaschbarer Kopf
  • LED-Ladekontrollanzeige
  • 2 Jahre Garantie

Auf dem dritten Platz unseres Rasierer Tests ist mit dem Remington PF7500 Comfort Series Pro Folienrasierer überraschenderweise ein sehr günstiges Modell gelandet. Wie bei Remington üblich, setzt dieser Rasierer auf sehr simple Technik und verzichtet auf moderne Features.

Dennoch konnte der PF7500 in allen Testkategorien gute Ergebnisse erzielen und machte einen rundum soliden Eindruck. Besonders gut haben uns an diesem Modell die solide Verarbeitung und die einfache Handhabung gefallen.

Zum Zeitpunkt unseres Rasierer Tests lag sein Preis bei knapp 65 Euro. Das macht ihn zu einem echten Schnäppchen.

In der Gesamtwertung konnte der Remington PF7500 Comfort Series Pro ebenfalls 4,43 von 5 Punkten erreichen.

>> Hier geht es zum Testbericht

Jetzt bei Amazon bestellen

Platz 4: Der Remington F7800 Titanium-X Folienrasierer

  • Remington F7800 Titanium-X FolienrasiererTriple Shave Technologie
  • Stahlfolien
  • Flex & Pivot Technologie
  • Netz-/Akkubetrieb
  • Bis zu 60 Minuten Betriebszeit bei Akkubetrieb
  • 120 Minuten Ladezeit
  • 5 Minuten Schnellaufladung
  • Titanbeschichteter Detail-/Langhaarschneider
  • LCD-Display
  • Abwaschbar
  • Rutschfester Griff
  • 2 Jahre Garantie

Auch den 4. Platz in unserem Rasierer Test belegt mit dem F7800 Titanium-X ein weiteres Modell von Remington. Wie auch beim PF7500 ist die Technik dieses Rasierers sehr simpel gehalten und konzentriert sich auf das Wesentliche.

Trotz seiner Einfachheit konnte uns der Remington F7800 Titanium-X mit durchgehend soliden Leistungen überzeugen. Die Rasurergebnisse waren absolut zufriedenstellend, und auch an Bedienkomfort und Verarbeitung hatten wir nichts zu bemängeln.

Ein unschlagbar günstiger Preis von zum Testzeitpunkt unter 55 Euro macht den F7800 außerdem zum klaren Preissieger unseres Rasierer Tests.

In der Gesamtwertung konnte der Remington F7800 Titanium-X 4,29 von 5 möglichen Punkten erzielen.

>> Hier geht es zum Testbericht

Jetzt bei Amazon bestellen

Platz 5: Panasonic ES-LT31 Nass/Trocken-Rasierer

Panasonic ES-LT31

  • Etra scharfe Klingen mit Nanobeschichtung
  • 30°-Schermesser
  • 3fach Scherkopf
  • Linear Motor mit 13.000 Schwingungen/Minute
  • Super flexibler Scherkopf
  • Bogenförmige Scherfolie
  • Ergonomisches Design
  • LED Display
  • Ultraschallreinigungsmodus
  • Lithium Ionen Akku
  • 1h Schnellladung
  • 45 Min Betriebszeit
  • Langhaarschneider

Auf Platz 5 unseres Rasierer Tests hat es mit dem ES-LT31 Nass und Trockenrasierer ein Modell des japanischen Herstellers Panasonic geschafft. Die Elektrorasierer aus dem Hause Panasonic haben sich im Laufe der letzten Jahre merklich weiterentwickelt. Das hat sich auch bei diesem Geräte bemerkbar gemacht, welches uns mit guten Leistungen in allen Kategorien beeindrucken konnte.

Der Preis des ES-LT31 lag zum Testzeitpunkt auf Amazon bei knapp 80 Euro. Somit kann dieses Modell von Panasonic nicht nur mit guter Qualität sondern zusätzlich auch noch mit einem sehr günstigen Preis überzeugen.

Für uns ist dieser Rasierer deshalb ganz klar der Preis-/Leistungssieger in unserem Rasierer Test.

In der Gesamtwertung konnte der Panasonic ES-LT31 Nass- und Trockenrasierer 4,14 von 5 möglichen Punkten erreichen.

>> Hier geht es zum Testbericht

Günstig bei Amazon bestellen

Nach welchen Kriterien wir die Rasierer getestet und bewertet haben

AUSSTATTUNG ZUBEHÖR RASURERGEBNISSE HANDHABUNG AKKULEISTUNG PREIS

Wir haben uns bemüht unseren Rasierer Test möglichst objektiv und umfangreich zu gestalten. Schließlich soll er Ihnen eine bestmögliche Hilfe bei Ihrer Kaufentscheidung geben. Jedes Modell haben wir dafür in den Kategorien bewertet:

  • Ausstattung und Zubehör
  • Rasurergebnisse
  • Handhabung
  • Akkuleistung
  • Preis

In jeder Kategorie konnten dabei maximal fünf Punkte erzielt werden. Der Durchschnitt aus den Punkten aller fünf Disziplinen ergab dann jeweils die Gesamtwertung. Da wir der Meinung sind, dass die Ergebnisse beim Rasieren sowie der Preis die wichtigsten Auswahlkriterien für einen Elektrorasierer darstellen, haben wir die Punktzahl in diesen beiden Kategorien jeweils doppelt gezählt.

Im Folgenden erklären wir Ihnen worauf wir in den einzelnen Kategorien in unserem Rasierer Test geachtet haben, und wie unsere Bewertungen dabei zustande gekommen sind.

Ausstattung und Zubehör

Bei Ausstattung und Zubehör haben wir zunächst überprüft, welche Dinge im Lieferumfang des entsprechenden Rasierers enthalten sind. So haben wir zum Beispiel bewertet, ob das Modell über eine automatische Reinigungsstation verfügt, oder von Hand gereinigt werden muss.

Außerdem haben wir uns die für den Rasierkopf verwendete Technik angesehen, und geprüft, ob diese auf dem neuesten Stand ist oder ob sie eher schon etwas älter ist. Von Modell zu Modell gibt es hier, natürlich auch abhängig von der jeweiligen Preisklasse, recht große Unterschiede.

Ebenfalls berücksichtigt haben wir in dieser Kategorie, ob ein Langhaarschneider oder ein Bartstyleraufsatz im Lieferumfang enthalten waren.

Rasurergebnisse

Die Ergebnisse beim Rasieren waren für uns natürlich das wichtigste Bewertungskriterium in unserem Rasierer Test. Schließlich ist die Rasur ja auch der Grund, warum man einen Elektrorasierer kauft. Übrigens konnten uns in dieser Disziplin überraschenderweise auch einige günstige Modelle überzeugen, obwohl diese nicht mit der modernsten Technik ausgestattet waren. Sie müssen also nicht zwangsweise das teuerste Modell kaufen, um in den Genuss einer gründlichen Rasur zu kommen.

Bei der Bewertung in dieser Kategorie haben wir besonders auf die Geschwindigkeit der Rasur sowie die Gründlichkeit dabei Wert gelegt. Des weiteren haben wir in unsere Bewertung mit einbezogen, ob der Rasierer alle Gesichtspartien gut erreichen konnte und wie schonend er dabei zu Haut war.

Bei einer unsauberen Rasur oder auffallenden Hautreizungen gab es entsprechend Punktabzug. Wenn es sich beim getesteten Modell um einen Nass- und Trockenrasierer gehandelt hat, haben wir natürlich auch beide Möglichkeiten getestet, und einzeln die Ergebnisse aufgeführt.

Handhabung

Für die Bewertung in der Kategorie Handhabung haben wir für unseren Rasierer Test zwei Dinge bewertet. Zum einen waren uns die Verarbeitungsqualität und der äußere Eindruck des jeweiligen Elektrorasierers wichtig. Und zum anderen haben wir den Bedienkomfort bewertet.

Beim Bedienkomfort haben wir vor allem darauf geachtet, wie gut der Rasierer in der Hand liegt und ob er sich einfach und gut zu bedienen lässt. Weitere Kriterien für unsere Bewertung waren außerdem, ob sich das jeweilige Modell gut reinigen lässt, und ob der Bartstyler, beziehungsweise Langhaarschneider, einen soliden Eindruck macht und seine Aufgabe ordentlich erfüllt.

Akkuleistung

Bei der Akkuleistung unterscheiden sich die meisten Geräte aus unserem Rasierer Test nicht allzu sehr voneinander. Die Zeiten, wo das Aufladen des Akkus die ganze Nacht gedauert hat, sind glücklicherweise, zumindest bei halbwegs modernen Modellen, vorbei. Dennoch gibt es kleinere Unterschiede bei der Leistung, die wir in dieser Kategorie bewertet haben.

Für die Bewertung haben wir hier geprüft, wie lange der voll aufgeladene Akku hält. Die Zeiten bewegen sich bei den von uns getesteten Rasierern in einem Bereich von 45 bis 65 Minuten. Außerdem sind die benötigte Dauer für das Aufladen, sowie das Vorhandensein einer Schnellladefunktion, mit in die Wertung der Akkuleistung eingeflossen.

Ob ein Betrieb mit dem Netzteil möglich ist, haben wir zwar erwähnt, jedoch nicht in die Bewertung für unseren Rasierer Test miteinbezogen. Dies ist bei Modellen, die auch für die Nassrasur geeignet sind aus Sicherheitsgründen nämlich generell nicht möglich. Für uns stellt dies deshalb keinen Nachteil bei der Handhabung dar.

Preis

Die fünfte und letzte Kategorie in unserem Rasierer Test war der Preis. Hier haben wir uns für eine objektive, dem jeweiligen Preis entsprechende Bewertung entschieden. Das heißt, wir haben den Preis für die Wertung nicht ins Verhältnis zur gebotenen Leistung des jeweiligen Rasierers gesetzt.

Stattdessen haben wir einzig und alleine die tatsächliche Höhe des Preises bewertet und im Verhältnis zu den Preisen der übrigen Modelle im Test dann Punkte vergeben. Das billigste Modell aus unserem Rasierer Test kostet übrigens nur wenig mehr als 50 Euro, während Sie für den teuersten Rasierer über 300 Euro ausgeben müssen.

Gesamtbewertung

Zum Abschluss jedes Testberichts haben wir für Sie unsere Eindrücke des jeweiligen Rasierer nochmal kurz zusammengefasst. Dabei gehen wir auf die Vorteile, aber auch auf eventuelle Einschränkungen des Modells ein. Und natürlich finden Sie hier die Gesamtwertung und unsere Empfehlung, für wen der Rasierer geeignet ist und für wen nicht.

5 unschlagbare Vorteile von Elektrorasierern
Man holding an electric shaver

Foto: © Walenga Stanislav / Fotolia

Die Nutzung eines Elektrorasierers hat gegenüber der klassischen Rasur von Hand einige Vorteile. Immer mehr Männer wissen diese zu schätzen, auch wenn es noch immer zahlreiche Herren gibt, die um nichts in der Welt auf Ihre manuelle Nassrasur verzichten würden. Falls Sie noch unentschlossen sind, können wir Sie vielleicht mit den folgenden Vorteilen vom Gegenteil überzeugen.

1) Elektrorasierer sind praktisch und bequem

Die Rasur mit einem Elektrorasierer ist bequem und praktisch. Wenn sie keine Lust auf eine aufwändige Nassrasur haben, können Sie sich mit Ihrem Elektrorasierer einfach trocken rasieren. Sie brauchen sich dann nicht extra Rasierschaum anzuführen, und auch die Reinigung des Waschbeckens fällt sehr viel unkomplizierter aus. Das macht Ihren Elektrorasierer übrigens auch zum idealen Begleiter auf Reisen.

2) Schnelle und gründliche Rasur

Die Zeiten, dass ein Elektrorasierer allenfalls zum Trimmen eines 3-Tage-Bartes oder zum Vorbehandeln vor der eigentlichen Rasur taugte, sind lange vorbei. Moderne Modelle brauchen sich in dieser Hinsicht längst nicht mehr vor einer Rasur von Hand zu verstecken.

Selbst mit einer einfachen Trockenrasur können Sie oft ebenso glatte Ergebnisse erzielen, und brauchen dafür gleichzeitig nur einen Bruchteil der Zeit. Viele Modelle sind außerdem auch als Nassrasierer einsetzbar, und machen Ihre Rasur dadurch noch gründlicher.

3) Sie schonen Ihre Haut

Im Vergleich zu einem herkömmlichen Handrasierer oder gar einem klassischen Rasiermesser ist ein guter Elektrorasierer sehr viel sanfter zu Ihrer Haut. Möglich machen dies die ausgeklügelte Technik der Rasierklingen, sowie die Tatsache, dass die Klingen Ihre Haut nie direkt berühren. Wenn Sie eine besonders empfindliche Haut haben, kann ein Elektrorasierer deshalb eine sehr gute Alternative für Sie darstellen.

4) Ein Elektrorasierer hält viele Jahre

Ein hochwertiger Elektrorasierer leistet Ihnen viele Jahre lang treue Dienste. Einige Modelle halten, regelmäßige Reinigung und Pflege vorausgesetzt, mit Leichtigkeit 10 Jahre und länger. Wir wollen jetzt zwar nicht übertreiben und behaupten, dass ein Elektrorasierer eine Investition fürs Leben ist, ein treuer Begleiter für Ihre tägliche Körperpflege über Jahre hinweg ist er jedoch in jedem Fall.

Überlegen Sie sich deshalb gut, welches Modell Sie sich anschaffen wollen. Unserer Rasierer Test liefert Ihnen hierfür alle wichtigen Informationen auf einen Blick.

5) Die Klingen müssen nur selten gewechselt werden

Ein Elektrorasierer kostet in der Anschaffung zwar mehr als ein Handrasierer, dafür halten seine Klingen aber auch um einiges länger. Während Sie die Klinge Ihres Handrasierers, je nach Benutzung, alle paar Wochen auswechseln müssen, bleiben die Klingen eines Elektrorasierer mit etwas Pflege bis zu zwei Jahre scharf und einsatzbereit. Auch wenn diese bei einem Austausch teurer sind, hilft Ihnen das unter Umständen sogar dabei Geld zu sparen.

Unser Braun Rasierer Test

braun_logo_28154Die Firma Braun ist ein deutscher Hersteller von Elektrokleingeräten, und kann auf eine fast 100jährige Firmengeschichte zurückblicken. Braun wechselte im Laufe der Zeit mehrmals den Besitzer. Die Fertigung von Elektrorasierern gehört mittlerweile zu Procter & Gamble.

Die Produktpalette von Braun ist ziemlich groß. Sie umfasst, neben Elektrorasierern, unter anderem auch diverse weitere Körperpflegeprodukte, wie zum Beispiel Epilierer, Haarglätter oder Haartrockner. Daneben hat Braun auch Küchengeräte wie Toaster, Stabmixer und Kaffeemaschinen sowie zum Beispiel auch Bügeleisen im Sortiment.

Der Bereich Rasierer nimmt bei Braun jedoch schon seit Jahrzehnten eine besonders wichtige Stellung ein. Während andere Produktbereiche, wie zum Beispiel die Unterhaltungselektronik, im Laufe der Jahre abgestoßen wurden, wurde der Bereich der Elektrorasierer kontinuierlich weiterentwickelt, so dass Braun hier zu den weltweiten Marktführern, sowohl bei den Verkaufszahlen als auch bei der Produktqualität, gehört.

>> weiter lesen

Welche Rasierer wir von Braun getestet haben

Wir haben uns für unseren Rasierer Test für insgesamt drei Modelle aus drei verschiedenen Produktserien von Braun entschieden. Mit dem Series 9 9090cc nimmt ein Rasierer der neuesten Generation von Braunrasierern am Test teil. Außerdem haben wir mit dem Series 7 799cc ein Modell der vorherigen Generation und mit dem Series 5 5030s ein etwas älteres Modell getestet.

Im Folgenden finden Sie einen kurzen Überblick über diese drei Elektrorasierer und deren Testergebnisse.

1) Der Braun Series 9 9090cc

  • Braun Series 9 9090cc RasiererSyncroSonic™-Technologie
  • 4-fach-Schersystem
  • HyperLift&Cut Trimmer
  • Direct&Cut Trimmer
  • OptiFoil™
  • Sonic-Technologie
  • MultiHeadLock
  • Präzisionstrimmer
  • LED Display
  • Wahlweise Akku-oder Netzbetrieb
  • In einer Stunde vollständig geladen
  • Bis zu 50 Minuten kabelloses Rasieren
  • Wasserdicht
  • 2 Jahre Garantie

Der Series 9 9090cc ist ein Braun Elektrorasierer der neuesten Generation. Dieses Modell zeichnet sich insbesondere durch modernste Technik, wie zum Beispiel seinen sehr flexiblen 4-teiligen Scherkopf, der sich optimal den Gesichtskonturen anpasst, aus. Mit diesem konnte er, obwohl es sich um einen reinen Trockenrasierer handelt, in unserem Praxistest perfekte Ergebnisse erzielen.

Auch in Sachen Verarbeitung und Bedienkomfort setzt der Series 9 9090cc definitiv Maßstäbe. Der einzige Nachteil dieses Modells ist der recht hohe Preis. Dieser ist auch der einzige Grund, warum er es nicht in die Top 5 unseres Rasierer Tests geschafft hat.

Sie suchen einen Elektrorasierer, der Ihnen eine gründliche und angenehme Trockenrasur ermöglicht und mit der neuesten Rasiertechnik ausgestattet ist? Dann ist dieses Modell definitiv das Richtige für Sie.

Der Braun Series 9 9090cc konnte in unserem Rasierer Test insgesamt 4,14 Punkte erreichen.

>> Hier geht es zum Testbericht

Jetzt bei Amazon bestellen

2) Der Braun Series 7 799cc

Braun Series 7 799cc

  • Clean&Charge System
  • Voll flexibles Schersystem
  • Abwaschbar
  • 3-fach-Schersystem
  • ActiveLift™
  • OptiFoil™
  • Intelligente Sonic-Technologie mit Turbo-Modus

Der Series 7 799cc ist ein Modell aus der Vorgängergeneration der Series 9. Er ist sowohl für die Nass- als auch für die Trockenrasur geeignet. Obwohl dieser Rasierer bereits einige Jahre auf dem Markt ist, konnte er uns im Test absolut überzeugen und in fast allen Kategorien Bestnoten erzielen.

Die Technik kann zwar, was die Aktualität angeht, nicht ganz mit dem 9090cc mithalten, dies macht sich in der Praxis jedoch nur minimal bemerkbar. Auch der 799cc liefert erstklassige Ergebnisse beim Rasieren und ist dabei ebenfalls sehr sanft zur Haut.

Dank nahezu gleicher Qualität und eines etwas günstigeren Preises als die Konkurrenz aus dem eigenen Haus, konnte der Braun Series 7 799cc einen verdienten 2. Platz in unserem Rasierer Test erreichen.

Wenn Sie hohe Ansprüche an Qualität, Bedienkomfort und Rasurergebnisse haben, und es nicht zwingend das neueste und modernste Modell sein muss, ist der Series 7 799cc von Braun der perfekte Elektrorasierer für Sie.

Der Braun Series 7 799cc konnte in unserem Rasierer Test insgesamt 4,43 Punkte erreichen.

>> Hier geht es zum Testbericht

Jetzt bei Amazon bestellen

3) Braun Series 5 5030s

  • Braun Series 5 5030s RasiererFlexMotionTec
  • MicroMotion System
  • MacroMotion System
  • UltraActiveLift
  • CrossHair Klinge
  • PowerDrive
  • Intelligente Clean&Charge Station
  • wasserdicht und voll abwaschbar
  • Wet&Dry für eine komfortableTrockenrasur
  • 5 stufiges Batteriedisplay
  • MultiHeadLock
  • Leistungsstarker Li-Ionen-Akku
  • Hautschonender Präzisionstrimmer
  • Akku-Vollladung in 1 Stunde
  • 45 Minuten kabellose Rasur

Der Braun 5030s ist ein Modell aus der 5er Series von Braun, und damit bereits etwas länger auf dem Markt. Dementsprechend ist er von er Technik her nicht ganz auf dem Stand der beiden anderen Modelle aus unserem Braun Rasierer Test.

Dennoch konnte er uns mit einer zufriedenstellenden Leistung überzeugen, die fast mit den wesentlich teureren Geräten mithalten konnte. Und auch hinsichtlich seiner Handhabung sowie seiner Verarbeitungsqualität hatten wir nichts auszusetzen.

Wenn Sie einen günstigen Elektrorasierer suchen, der mit solider Technik und einem guten Preis-/ Leistungsverhältnis überzeugen kann, ist der Braun Series 5 5030s mit Sicherheit eine gute Wahl.

Der Braun Series 5 5030s konnte in unserem Rasierer Test insgesamt 4,14 Punkte erreichen.

>> Hier geht es zum Testbericht

Jetzt bei Amazon bestellen
 

Unser Panasonic Rasierer Test

panasonic_logoPanasonic ist ein japanischer Hersteller von Produkten im Bereich Elektronik. Auch diese Firma gibt es bereits seit fast 100 Jahren. In zum Teil unterschiedlichen Tochterfirmen werden zahlreiche Elektronikprodukte in den unterschiedlichsten Bereichen hergestellt und weltweit vertrieben.

Neben Elektrorasierern, gehören unter anderem Digitalkameras, Fernseher und auch Telefone zur großen Produktpalette von Panasonic. Selbst Kühlschränke und Waschmaschinen, und seit einigen Jahren auch Smartphones, werden produziert.

Aber natürlich soll es in unserem Rasierer Test nicht um diese Produkte gehen. Stattdessen möchten wir Ihnen im Folgenden einen ausführlichen Überblick über die Elektrorasierer von Panasonic geben. Sie erfahren wodurch sich die Modelle dieses Herstellers auszeichnen und welche Geräte an unserem Panasonic Rasierer Test teilgenommen haben.

>> weiter lesen

Welche Rasierer wir von Panasonic getestet haben

Wie bereits bei Braun, haben wir auch von Panasonic insgesamt drei Rasierer getestet. Wir haben uns für den Panasonic Rasierer Test für zwei günstige Geräte sowie ein Modell aus der oberen Preisklasse entschieden, so dass für jeden Anspruch etwas Passendes dabei ist.

1) Der Panasonic ES-LV95 Nass/Trocken-Rasierer

Panasonic ES-LV95

  • Scherblattmaterial: Edelstahl
  • Anzahl Scherblätter: 5
  • Gebogene Schermesser
  • Bogenförmige Scherfolie
  • Schliffwinkel des Schermessers: 30°-Schermesser
  • Superflexibler Scherkopf
  • Edelstahl-Scherfolie
  • Beweglicher Scherkopf
  • Motorgeschwindigkeit: 14.000 Schwingungen/ Min.
  • Linearmotor
  • Anzeige: LED

Beim ES-LV95 handelt es sich um eines der Topmodelle von Panasonic. Der moderne Scherkopf besteht aus fünf Scherelementen, die sich alle einzeln bewegen lassen, und so eine sehr gute Anpassung an die Gesichtskonturen ermöglichen. Bei unserem Rasierer Test konnte uns der Panasonic ES-LV95 insbesondere mit seiner Gründlichkeit bei der Rasur überzeugen. Sowohl Nass- als auch Trockenrasur, waren nahezu perfekt.

Diese Qualität hat jedoch auch bei Panasonic natürlich ihren Preis. Eben dieser hohe Preis hat letztlich auch eine bessere Platzierung des ES-LV95 in unserem Test verhindert. Ansonsten ist er aber ein absolut empfehlenswertes Topprodukt, das auch hohen Ansprüchen gerecht wird.

Der Panasonic ES-LV95 Nass/Trocken-Rasierer konnte in unserem Rasierer Test insgesamt 3,86 Punkte erreichen.

>> Hier geht es zum Testbericht

Günstig bei Amazon bestellen

2) Der Panasonic ES-LT31 Nass/Trocken-Rasierer

Panasonic ES-LT31

  • Nass- und Trocken Akku Rasiere
  • Extra scharfe Klingen mit Nanobeschichtung
  • 30° -Schermesser
  • 3fach Scherkopf
  • Linear Motor mit 13. 000 Schwingungen/Minute
  • Super flexibler Scherkopf
  • Bogenförmige Scherfolie
  • LED Display mit Restkapazitätsanzeige in 20%
  • Schritten und Ladekontrollanzeige
  • Ultraschallreinigungsmodus
  • Lithium Ionen Akku
  • 1h Schnellladung
  • 45 Min Betriebszeit
  • Langhaarschneider

Der Panasonic ES-LT31 ist ein günstiger Elektrorasierer, der sowohl für die Nass- als auch für die Trockenrasur eingesetzt werden kann. In unserem Rasierer Test konnte er uns besonders mit guten Ergebnissen bei der Rasur und einer hochwertigen Verarbeitung überzeugen.

Mit nur drei Scherelementen kann er bei der Technik zwar nicht mit dem ES-LV95 mithalten, macht dies jedoch mit einem sehr günstigen Preis mehr als gut. Dementsprechend hat er es im Rasierer Test auch auf den 5. Platz geschafft und ist für uns außerdem der eindeutige Preis-/Leistungssieger unter allen von uns getesteten Modellen.

Der Panasonic ES-LT31 Nass/Trocken-Rasierer konnte in unserem Rasierer Test insgesamt 4,14 Punkte erreichen.

>> Hier geht es zum Testbericht

Günstig bei Amazon bestellen

3) Der Panasonic ES-RF31 Nass/Trocken-Rasierer

Panasonic ES-RF31

  • Scherblattmaterial: Edelstahl
  • Anzahl Scherblätter: 4
  • Bogenförmige Scherfolie
  • Schliffwinkel des Schermessers: 30°-Schermesser
  • Edelstahl-Scherfolie
  • Beweglicher Scherkopf
  • Motorgeschwindigkeit: 10.000 Schwingungen/Min.
  • Anzeige: 3 LED
  • Ausklappbar Langhaarschneider

Der Panasonic ES-RF31 überzeugt insbesondere durch einen sehr günstigen Preis. Auch er ist, wie die anderen Modelle von Panasonic in unserem Test, sowohl zur Nass- als auch Trockenrasur geeignet. Er verfügt über einen Scherkopf aus vier Scherelementen, die sich flexiblen an die Gesichtskonturen anpassen.

Seine Leistung beim Rasieren ist im Großen und Ganzen Ordnung, auch wenn er hier nicht ganz mit anderen Rasierern in unserem Test mithalten konnte. Wenn Sie bereit sind bei den Rasurergebnissen einige Abstriche zu machen, ist der ES-RF31 von Panasonic jedoch mit Sicherheit ein solides Einstiegsmodell zum kleinen Preis.

Der Panasonic ES-RF31 Nass/Trocken-Rasierer konnte in unserem Rasierer Test insgesamt 4,14 Punkte erreichen.

>> Hier geht es zum Testbericht

Günstig bei Amazon bestellen

Philips Rasierer Test

mainlogo_fullPhilips ist eine niederländische Firma mit Sitz in Amsterdam. Sie zählt, wie Panasonic, zu den größten Herstellern von Elektronikgeräten weltweit. Mit seiner Gründung im Jahr 1891 kann Philips auf eine über 100jährige Firmengeschichte zurückblicken und ist mit einigem Abstand der älteste Hersteller in unserem Rasierer Test.

Außer Elektrorasierern produziert Philips noch zahlreiche weitere Elektronikprodukte, wie zum Beispiel Staubsauger, Kaffeemaschinen, Fernseher und Stereoanlagen. Neben den Rasierern sind insbesondere die Geräte im Bereich der Unterhaltungselektronik sehr bekannt und haben aufgrund ihrer hohen Qualität einen guten Ruf.
Wodurch sich die Elektrorasierer dieses Herstellers auszeichnen

Philips kann auf jahrzehntelange Erfahrung bei der Entwicklung von Elektrorasierern blicken. Das erste Modell wurde bereits im Jahr 1939 auf den Markt gebracht. Seit dieser Zeit hat Philips die verwendete Technik ständig weiterentwickelt und verbessert.

Philips legt besonderen Wert auf eine hohe Produktqualität und eine stetige Verbesserung des Rasurerlebnisses. Die neueren Modelle setzen dementsprechend in Sachen Gründlichkeit eindeutig Maßstäbe. Als einer der Marktführer darf Philips bei unserem Rasierer Test deshalb natürlich nicht fehlen.

Im Gegensatz zu den Modellen der Konkurrenz von Braun und Panasonic findet bei Elektrorasierern von Philips ausschließlich die Technik des Rotationsrasierers Anwendung. Wenn Sie mehr über die Funktionsweise und die Vorteile dieser Bauart erfahren möchten, können Sie dazu den entsprechenden Artikel in unserem Rasierer Ratgeber lesen.

>> weiter lesen

Welche Rasierer wir von Philips getestet haben

Wir haben von Philips insgesamt drei unterschiedliche Modelle für unseren Rasierer Test ausgewählt. Mit einem Modell der Series 5000 nimmt ein günstigstes Einsteigermodell am Test teil. Außerdem haben wir noch ein mittelpreisiges Gerät aus der 7000er Series, sowie eines der Topmodelle der 9000er Series getestet. Somit ist auch von Philips für jeden Geschmack etwas dabei.

1) Der Philips S9711/31 Nass- und Trockenrasierer

Philips S971131

  • 50 Min. Akkubetrieb/1 Std. Ladezeit
  • SmartClean Pro
  • SmartClick-Bartstyler
  • V-Track Präzisionsklingen
  • Ergonomischer Griff und Handhabung
  • Batterietyp: Li-Ionen
  • 2 Jahre Garantie

Der Philips S9711/31 gehört zur 9000er Series von Philips und ist dementsprechend eines der Topmodelle dieses Herstellers. Bei unserem Philips Rasierer Test konnte er uns mit perfekten Ergebnissen bei der Rasur, einer angenehmen Handhabung sowie mit seiner hochwertigen Verarbeitung begeistern. Insgesamt konnte der S9711/31 in vier von fünf Kategorien die Bestnote erreichen.

Eine bessere Platzierung in der Gesamtwertung konnte lediglich der hohe Preis verhindern. Dieser lag sogar noch deutlich über dem der Topmodelle von Braun und Panasonic. Wenn Sie jedoch bereit sind für einen der besten Elektrorasierer auf dem Markt das nötige Kleingeld aufzubringen, sind wir uns sicher, dass Sie mit dem Philips S9711/31 mehr als zufrieden sein werden.

Der Philips S9711/31 konnte in unserem Rasierer Test insgesamt 3,86 Punkte erreichen.

>> Hier geht es zum Testbericht

Jetzt bei Amazon bestellen

2) Der Philips RQ1175/16 SensoTouch

  • RQ 117516DualPrecision-Klingen
  • Super Lift & Cut
  • GyroFlex 2D
  • Ladezeit: 1 Stunde
  • Rasierdauer: Bis zu 50 Minuten
  • Batterietyp: Li-Ionen
  • 2 Jahre Garantie

Der Philips RQ1175/16 ist ein Modell aus der 7000er Series. Kaum ein anderer Rasierer konnte uns im Test so überzeugen wie dieser. Ein hochwertiger und moderner Scherkopf sorgt für eine angenehme und gründliche Rasur. Der RQ1175/16 liegt außerdem sehr gut in der Hand, lässt sich sehr einfach bedienen und ist angenehm leise. Dieser positive Gesamteindruck wird durch ein schickes Design und eine hohe Verarbeitungsqualität noch untermauert.

Und auch der separate Bartstyleraufsatz, der bei Bedarf montiert werden kann, weiß zu überzeugen. Mit diesem ist selbst das Trimmen eines 3-Tage-Bartes oder eine gründliche Rasur der Körperbehaarung möglich. Alles in Allem war der Philips RQ1175/16 das beste Modell in unserem Rasierer Test und konnte sich so auch einen verdienten 1. Platz sichern.

Der Philips RQ 1175/16 konnte in unserem Rasierer Test insgesamt 4,57 Punkte erreichen.

>> Hier geht es zum Testbericht

Jetzt bei Amazon bestellen

3) Der Philips PT860/16 PowerTouch

  • Philips  PT86016DualPrecision-Scherköpfe
  • Flex & Float
  • Super Lift & Cut-System
  • Integrierter, ausklappbarer Trimmer
  • Anzeige: 2 LED-Anzeigen
  • Rasierdauer: mehr als 50 Minuten, bis zu 17 Rasuren
  • Ladezeit: 1 Stunde
  • Batterietyp: Li-Ion
  • 2 Jahre Garantie

Beim dritten Modell in unserem Phillips Rasierer Test handelt es sich mit dem PT860/16 PowerTouch um ein Gerät aus der günstigen 5000er Series. Im Vergleich zu den beiden anderen getesteten Philips Rasierern wird bei diesem Modell recht einfache Technik verwendet. Das macht sich leider auch bei der Rasur bemerkbar. Hier konnte der PT860/16 PowerTouch nicht ganz überzeugen.

Es dauerte vergleichsweise lange um ein ordentliches Ergebnis zu erzielen. Dadurch wurde auch die Haut etwas gereizt, was die Rasur natürlich nicht ganz so angenehm machte. Wenn man jedoch bedenkt, dass der Philips PT860/16 nur etwa 20 Prozent so teuer wie das Topmodell S9711/31 aus unserem Philips Rasierer Test ist, ist dieser Unterschied durchaus nachvollziehbar. Wer ein günstiges Einstiegsmodell sucht, liegt beim PT860/16 somit sicherlich nicht verkehrt.

Der Philips PT860/16 PowerTouch konnte in unserem Rasierer Test insgesamt 4,14 Punkte erreichen.

>> Hier geht es zumTestbericht

Jetzt bei Amazon bestellen

Remington Rasierer Test

remington_logoRemington ist ein amerikanischer Hersteller von Elektrorasierern, und kann auf eine fast 100-jährige Firmengeschichte zurück blicken. Im Unterschied zu den drei anderen Herstellern aus unserem Rasierer Test konzentriert sich Remington jedoch ausschließlich auf die Produktion von Beautyprodukten. Neben Elektrorasierern gibt es von Remington unter anderem noch Epilierer, Haarschneider, Glätteisen und Haartrockner zu kaufen.

>> weiter lesen

Welche Rasierer wir von Remington getestet haben

Wir haben uns mit dem F7800 Titanium-X sowie dem PF7500 ComfortSeries Pro bei unseren Remington Rasierer Test für insgesamt zwei Modelle entschieden. Bei Beiden handelt es sich um Folienrasierer. Wie bei Remington gewohnt sind beide Geräte sehr günstig und von der verwendeten Technik her recht einfach gehalten.

1) Der Remington F7800 Titanium-X Folienrasierer

  • Remington F7800 Titanium-X FolienrasiererTriple Shave Technologie
  • Stahlfolien
  • Flex & Pivot Technologie
  • Netz-/Akkubetrieb
  • Bis zu 60 Minuten Betriebszeit bei Akkubetrieb
  • 120 Minuten Ladezeit
  • 5 Minuten Schnellaufladung
  • Titanbeschichteter Detail-/Langhaarschneider
  • LCD-Display
  • Abwaschbar
  • Rutschfester Griff
  • 2 Jahre Garantie

Der Remington F7800 Titanium-X ist ein Folienrasierer, welcher ausschließlich für die Trockenrasur geeignet ist. Die Technik des Rasierkopfes ist vergleichsweise einfach gehalten. Er besteht aus drei Scherelementen, wovon das mittlere die Barthaare zunächst kürzt, bevor die beiden äußeren Scherfolien diese komplett abrasieren. In unserem Remington Rasierer Test konnte der Titanium-X trotz seiner einfachen Technik in allen Kategorien recht gute Werte erzielen.

Insbesondere ordentliche Rasurleistungen sowie eine robuste Verarbeitung konnten uns bei diesem Modell überzeugen. Der größte Pluspunkt ist jedoch mit Sicherheit der sehr günstige Preis. Von allen Modellen in unserem Test war der F7800 Titanium-X der Billigste, was ihm neben Platz 4 in der Gesamtwertung außerdem den Titel des Preissiegers eingebracht hat.

Tipp: Sie suchen einen besonders günstigen Elektrorasierer, der nicht nur Ihren Geldbeutel glücklich macht? Dann ist der F7800 das richtige Modell für Sie.

Der Remington F7800 Titanium-X Folienrasierer konnte in unserem Rasierer Test insgesamt 4,29 Punkte erreichen.

>> Hier geht es zum Testbericht

Jetzt bei Amazon bestellen

2) Remington PF7500 ComfortSeries Pro Folienrasierer

  • Remington PF7500 CofortSeries Pro FolienrasiererTriple-Shave-Technologie
  • Stahlfolien
  • Flex & Pivot-Technologie
  • Titanbeschichteter Detail-/ Langhaarschneider
  • Ergonomisches Design
  • Lithiumbetrieben – für bis zu 50 Minuten Betriebszeit
  • 5 Minuten Schnellladung
  • 120 Minuten Ladezeit
  • Netz/ Akkubetrieb
  • Ladestation
  • Abwaschbarer Kopf
  • LED-Ladekontrollanzeige
  • 2 Jahre Garantie

Auch der PF7500 ComfortSeries Pro von Remington ist ein Folienrasierer, und wie der F7800 ausschließlich für die Trockenrasur gedacht. Hinsichtlich Ausstattung und Technik ähnelt er dem F7800 aus unserem Remington Rasierer Test. Auch er konnte bei unserem Test mit durchweg guten Werten überzeugen.

Durch eine erstaunlich gründliche und hautschonende Rasur sowie seinen hohen Bedienkomfort und eine gute Handhabung konnte sich der Remington PF7500 ComfortSeries Pro den dritten Platz in der Gesamtwertung sichern. Wenn Sie einen zuverlässigen und gleichzeitig günstigen Begleiter für den Alltag suchen, sollten Sie dem PF7500 eine Chance geben.

Der Remington PF7500 ComfortSeries Pro Folienrasierer konnte in unserem Rasierer Test insgesamt 4,43 Punkte erreichen.

>> Hier geht es zum Testbericht

Jetzt bei Amazon bestellen

Ratgeber und häufige Fragen zum Thema Rasierer

1. Elektrorasierer kaufen – worauf muss man beim Kauf achten?

Ein Elektrorasierer hält oft viele Jahre und kommt dabei nicht selten täglich zum Einsatz. Dementsprechend sollte der Kauf natürlich wohl durchdacht sein, damit Sie auch möglichst lange Freude am Rasierer Ihrer Wahl haben.

Die große Auswahl an Modellen in den unterschiedlichsten Preisklassen und viele verschiedene Funktionen machen die Auswahl jedoch nicht leicht. Im Folgenden erklären wir Ihnen deshalb auf welche Punkte Sie besonders achten sollten, wenn Sie sich einen neuen Elektrorasierer kaufen wollen.

Nass- oder Trockenrasur?

Es gibt Elektrorasierer sowohl als reine Trockenrasierer zu kaufen, als auch Modelle, die sowohl für die Nass- als auch für die Trockenrasur eingesetzt werden können. Je nachdem welche Variante Sie bevorzugen, haben Sie unterschiedliche Modelle zur Auswahl.

Kann ein Elektrorasierer als Nassrasierer verwendet werden, eignet er sich übrigens immer auch zur Trockenrasur. Modelle, die ausschließlich als Trockenrasierer ausgezeichnet sind, sollten Sie hingegen keinesfalls zur Nassrasur zweckentfremden.

Automatische oder manuelle Reinigung?

Viele neuere Elektrorasierer verfügen mittlerweile über eine Reinigungsstation, welche den Rasierer auf Knopfdruck automatisch reinigt und auch trocknet. Dies ist natürlich sehr bequem. Allerdings verfügen Modelle im unteren Preissegment für gewöhnlich nicht über diese Funktion.

Wenn Ihnen dieser Komfort also wichtig ist, müssen Sie bereit sein, etwas mehr Geld in den Kauf zu investieren. Wir können Ihnen allerdings versichern, dass auch die Reinigung von Hand bei den meisten Modellen keine komplizierte Angelegenheit ist.

Wie hoch ist Ihr Budget?

Die Preise für Elektrorasierer variieren stark. Günstige Modelle bekommen Sie bereits für um die 50 Euro. Es ist jedoch auch kein Problem 300 Euro und mehr für einen Elektrorasierer auszugeben. Auch wenn günstige Geräte nicht zwangsläufig schlechte Ergebnisse liefern, sind die teureren Modelle aufgrund der moderneren Technik natürlich in der Regel gründlicher und hautschonender.

Überlegen Sie sich deshalb am Besten im Vorfeld, wie viel Geld Sie bereit sind auszugeben. In unserem Rasierer Test finden Sie übrigens gute Geräte aus jeder Preisklasse. Beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Folgekosten, zum Beispiel für den Kauf von Ersatzklingen. Auch wenn diese nicht oft getauscht werden müssen, macht es natürlich einen Unterschied, ob sie 40 oder nur 20 Euro kosten.

Wie oft nutzen Sie Ihren Rasierer?

Je öfter Sie Ihren Elektrorasierer nutzen, desto wichtiger ist natürlich eine starke Leistung.

Nicht jeder Mann nutzt seinen Elektrorasierer für die tägliche Rasur. Oft wird dieser auch gerne als praktischer Reisebegleiter, oder nur gelegentlich, wenn es mal schnell gehen muss, verwendet. Je öfter Sie Ihren Elektrorasierer nutzen, desto wichtiger ist natürlich eine starke Leistung.

Wenn Sie sich jedoch in der Regel meist von Hand rasieren, macht es natürlich wenig Sinn sich das neuste und teuerste Modell anzuschaffen. In diesem Fall tut es dann auch ein günstiger Rasierer für unter 100 Euro. Auch die günstigen Geräte liefern in den meisten Fällen ein gutes Ergebnis, und sind für den gelegentlichen Einsatz allemal ausreichend.

Welche Technik wird verwendet?

Von Modell zu Modell gibt es gravierende Unterschiede in der beim Rasierkopf verwendeten Technik. Sowohl moderne Folien- als auch Rotationsrasierer sind oft sehr viel beweglicher als ältere Modelle. Dadurch passen sich die Scherelemente sehr viel besser den Gesichtskonturen an.

Das sorgt für eine sanftere Rasur mit weniger Hautirritationen, da Sie weniger Züge benötigen und gleichzeitig auch weniger Druck bei der Rasur ausüben müssen. Trotz des höheren Preises macht sich das insbesondere dann bezahlt, wenn Sie eine sehr empfindliche Haut haben. Auch bei sehr starkem Bartwuchs lohnt es sich oft einen modernen und etwas teureren Elektrorasierer zu kaufen. Diese werden mit dem starken Haarwuchs in aller Regel nämlich besser und gründlicher fertig.

Wofür benötigen Sie einen Bartstyleraufsatz?

philips bartstyler

Philips S9711/31 Bartstyler

Praktisch jeder Elektrorasierer verfügt über einen , mit dem sie Ihre Koteletten oder auch die Konturen Ihres Bartes stutzen können. Dieser ist entweder integriert, oder als separate Einheit anstelle des normalen Rasierkopfes montierbar. In Funktionalität und Handling unterscheiden diese sich jedoch stark von Modell zu Modell.

Während der Aufsatz des Philips S9711/31 auch problemlos zum perfekten Trimmen eines 3-Tage-Bartes oder gar zur Rasur Ihrer Körperbehaarung verwendet werden kann, taugt der des Panasonic ES-RF31 allenfalls zum Stutzen Ihrer Koteletten. Je nachdem wie wichtig diese Funktion für Sie ist und wofür Sie sie einsetzen wollen, sollten Sie also beim Elektrorasierer kaufen darauf achten.

Fazit

Wie Sie sehen, gibt es beim Kauf eines neuen Elektrorasierers einiges zu beachten. Mit diesem Leitfaden haben Sie die wichtigsten Fragen, die Sie sich im Vorfeld stellen sollten, auf einem Blick.

Überlegen Sie sich also vor dem Kauf, was Ihnen wichtig ist und worauf Sie besonderen Wert legen. So stellen Sie sicher, dass Ihr nächster Elektrorasierer kein Fehlkauf wird.

In unserem Rasierer Test finden Sie zu jedem der vorgestellten Modelle alle Informationen, die Sie brauchen um sich für das zu Ihren Bedürfnissen passende Gerät zu entscheiden. Wir sind uns sicher, dass dort auch für Sie der perfekte Rasierer dabei ist.

2. Folien- oder Rotationsrasierer – was ist der Unterschied?

Elektrorasierer gibt es in zahlreichen unterschiedlichen Varianten und Ausstattungen. Unabhängig davon gibt es jedoch lediglich zwei unterschiedliche Systeme, nach denen Elektrorasierer unterschieden werden.

Auf der einen Seite gibt es die sogenannten Rotationsrasierer und auf der anderen Seite die sogenannten Folienrasierer. Beide Systeme unterscheiden sich in ihrer Funktionsweise und der Form Ihres Rasierkopfes voneinander.

In diesem Teil unseres Rasierer Ratgebers erklären wir Ihnen wie die beiden Systeme funktionieren und worin sie sich genau unterscheiden. Außerdem erfahren Sie natürlich welche Vor- und Nachteile die beiden Systeme jeweils mit sich bringen, damit Sie das für Sie und Ihre Bedürfnisse passende Modell auswählen können.

So funktioniert ein Folienrasierer

Fotolia_66895769_XS

Folienrasierer sind sehr schonend und verträglich für die Haut. Foto: © shashamaru / Fotolia

Der Rasierkopf eines Folienrasierers besteht aus einem tiefer liegenden Klingenblock. Über diesem befindet sich die sogenannte Scherfolie, ein dünnes Metallblech mit vielen kleinen Löchern. Die Scherfolie verhindert einen direkten Kontakt der Klingen mit der Haut. Dadurch schützt Sie die Haut vor Schnittverletzungen.

Die Rasierklingen schwingen durch elektromagnetische Impulse hin und her und schneiden so die Barthaare ab. Im Unterschied zu einem Rotationsrasierer wird der Folienrasierer bei der Rasur stets in geraden Bewegungen über die Barthaare geführt.

Vor- und Nachteile des Folienrasierers

Ein großer Vorteil von Folienrasierern ist, dass sie sehr schonend und verträglich für die Haut sind. Die Scherfolie schützt während der Rasur die Haut vor den scharfen Klingen. Durch ihre winzigen Löcher können nämlich nur die Barthaare gelangen. Der Klingenblock hat dadurch keinen direkten Hautkontakt. Somit sind Schnittverletzungen so gut wie unmöglich.

Tipp: Ein Folienrasierer ist aufgrund seiner geraden Schnittfläche übrigens auch besonders zum Trimmen Ihres Bartes sowie für das Rasieren von Konturen bei einem Teilbart geeignet.

Auch wenn neuere Modelle, wie zum Beispiel die der Braun 9er Serie, mittlerweile sehr flexible Rasierköpfe haben, ist das Ergebnis beim Rasieren mit einem Folienrasierer jedoch meistens nicht ganz so gründlich, wie bei einem Rotationsrasierer.

Ein weiterer Nachteil, der uns auch bei unseren Rasierer Tests immer wieder aufgefallen ist, ist die höhere Lautstärke bei Modellen, die nach dem Prinzip des Folienrasierers funktionieren.

So funktioniert ein Rotationsrasierer

Modern Electric Razor Shaver

Rotationsrasierer liefern ein besonders gründliches Ergebnis bei der Rasur. Foto: © radub85 / Fotolia

Der Rasierkopf eines Rotationsrasierers besteht aus drei oder mehr rotierenden Klingen. Diese sind jeweils einzeln und flexibel auf dem Rasierkopf montiert. Dadurch können sie ihre Position unabhängig von einander ändern und sich so während der Rasur sehr gut den Konturen des Gesichtes anpassen.

Während ein Folienrasierer gerade über die Haut geführt wird, erfolgt die Rasur mit einem Rotationsrasierer in kreisenden Bewegungen.

Vor- und Nachteile des Rotationsrasierers

Der größte Vorteil von Rotationsrasierern ist, dass sie ein besonders gründliches Ergebnis bei der Rasur liefern. Selbst längere Barthaare lassen sich dank der flexiblen Klingen und der kreisenden Bewegungen beim Rasieren komplett entfernen. Und auch die bekannte Problemstelle Hals wird mit einem Rotationsrasierer einwandfrei glatt rasiert.

Angenehm ist außerdem, dass Rotationsrasierer beim Gebrauch meistens um einiges leiser als Folienrasierer sind.

Allerdings bringt die Nutzung eines Rotationsrasierers nicht nur Vorteile mit sich. Wie ein Folienrasierer hat auch er den einen oder anderen Nachteil, den wir Ihnen nicht verschweigen wollen.

Tipp: Wenn Ihre Haut sehr empfindlich ist, werden Sie mit einem Rotationsrasierer vermutlich nicht ganz glücklich werden. Im Vergleich zum Folienrasierer wird die Haut deutlich mehr beansprucht und gereizt. Auch wenn sich Ihre Haut im Laufe der Zeit durchaus daran gewöhnen kann, kann das unter Umständen ein K.O.-Kriterium bei der Wahl des passenden Rasierers sein.

Wenn Sie sich nicht komplett rasieren und einen Teil Ihres Bartes stehen lassen möchten, ist ein Rotationsrasierer nicht die erste Wahl. Aufgrund der notwendigen kreisenden Bewegungen beim Rasieren sowie der Form des Rasierkopfes ist es praktisch unmöglich eine saubere Linie zu rasieren. Das macht es schwer ordentliche Konturen zu schneiden.

Einige Modelle verfügen hierfür jedoch über spezielle Bart-Styler-Aufsätze. Ohne einen solchen Aufsatz eignet sich ein Rotationsrasierer jedoch ausschließlich für die Komplettrasur.

Welcher Hersteller welches System benutzt

Die meisten Hersteller von elektrischen Rasierern haben sich übrigens auf eines der beiden Systeme spezialisiert. Philips bietet in seinem Sortiment zum Beispiel ausschließlich Rotationsrasierer an. Von Braun und Panasonic gibt es wiederum nur Folienrasierer zu kaufen. Der einzige Hersteller, der beide Systeme in seinem Sortiment hat, ist Remington.

Folien- oder Rotationsrasierer – welches System zu Ihnen passt

Ob für Sie ein Folien- oder ein Rotationsrasierer besser geeignet ist, hängt davon ab, worauf Sie bei Ihrer Rasur besonders wert legen und welcher Hauttyp sie sind.

Wenn Sie sich nicht den kompletten Bart abrasieren möchten und einen Teil, zum Beispiel am Kinn, stehen lassen möchten, sollten Sie zu einem Folienrasierer greifen. Auch Anfänger in Sachen elektrische Rasur und Männer mit sehr empfindlicher Haut sollten der Nutzung eines Folienrasierers den Vorzug geben.

Haben Sie jedoch keine allzu empfindliche Haut und legen Wert auf eine besonders gründliche Rasur Ihres kompletten Bartes, sind Sie sehr wahrscheinlich mit einem Rotationsrasierer besser beraten.

Falls sie sich unsicher sind, welches System zu Ihnen passt, empfehlen wir Ihnen beidem eine Chance zu geben. So können Sie nach einer Weile dann das Modell wählen, mit dem Sie am Besten zurecht kommen.

3. 3-Tage-Bart: So rasieren Sie sich richtig

Man in front of mirror using electronic shaver

Foto: © goodluz / Fotolia

Die Zeiten, in denen ein 3-Tage-Bart als ungepflegt, um nicht zu sagen asozial, galt sind lange vorbei. Mittlerweile ist er längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen und akzeptiert. Selbst für Männer in den Führungsetagen ist er schon lange kein No Go mehr und eine häufig anzutreffende Alternative zur Komplettrasur oder zu anderen Bartformen.

Ein ordentlicher 3-Tage-Bart lässt auch kindliche Gesichtszüge männlich erscheinen und kann so für viele Männer einen großen Unterschied in Sachen Aussehen und Wirkung auf andere Menschen machen.

Sie sollten dabei jedoch nicht den Fehler machen, Ihren 3-Tage-Bart als Ausrede für das Vernachlässigen Ihrer Gesichtspflege zu nehmen. Ein ungepflegtes Aussehen gilt es auch zu vermeiden, wenn Sie sich für einen 3-Tage-Bart entscheiden. Eine regelmäßige Pflege und ein ordentliches Trimmen sind daher auch bei einem 3-Tage-Bart ein absolutes Muss. Worauf Sie dabei achten müssen erfahren Sie im Folgenden.

Lassen Sie Ihren Bart einfach wachsen

Bei jedem Mann ist die Haarwuchs Geschwindigkeit etwas anders. Es kann also durchaus sein, dass Sie für Ihren 3-Tage-Bart sieben Tage oder sogar noch etwas länger benötigen.

Als erstes müssen Sie Ihren Bart natürlich einige Tage wachsen lassen. Lassen sie sich hierbei nicht von der Bezeichnung “3-Tage-Bart” verwirren. Bei jedem Mann ist die Haarwuchs Geschwindigkeit etwas anders. Es kann also durchaus sein, dass Sie für Ihren 3-Tage-Bart sieben Tage oder sogar noch etwas länger benötigen. Haben Sie einfach ein wenig Geduld. Bereits nach einigen Tagen nimmt Ihr Bart langsam Gestalt an.

Lassen Sie sich nicht davon beirren, falls der Bartwuchs zu Beginn noch etwas ungleichmäßig ist. Das liegt daran, dass Ihre Barthaare alle mit unterschiedlicher Geschwindigkeit wachsen. Mit der Zeit wird Ihr Bart immer gleichmäßiger und dichter werden. Auch hier ist einfach etwas Geduld gefragt.

Die Kunst des richtigen Trimmens

Für ein gepflegtes und attraktives Aussehen ist eine einheitliche Haarlänge auch bei einem 3-Tage-Bart Pflicht. Aus diesem Grund müssen Sie ihn unbedingt regelmäßig trimmen. Je nachdem wie schnell Ihr Bart wächst, sollten Sie dies in etwa zwei bis drei Mal pro Woche tun.

Die besten Ergebnisse erzielen Sie dabei mit einem elektrischen Barttrimmer. Bei diesem können Sie die Schnittlänge auf den Millimeter genau einstellen. Wählen Sie je nach Ihrem Geschmack ungefähr eine Haarlänge zwischen einem und drei Millimetern.

Ein guter Barttrimmer kann Ihnen durchaus ein Leben lang treue Dienste erweisen. Es lohnt sich also hier ein paar Euro mehr auszugeben und in ein qualitativ hochwertiges Modell zu investieren. Je besser Ihr Barttrimmer funktioniert, desto besser wird schließlich auch Ihr 3-Tage-Bart aussehen.

Perfekte Konturen schneiden

brutal man with vintage straight razor

Die besten Ergebnisse beim Schneiden der Konturen Ihres 3-Tage-Bartes werden Sie mit einem Rasiermesser erzielen. Foto: © kantver / Fotolia

Auch ein 3-Tage-Bart ohne saubere Konturen sieht schnell sehr ungepflegt aus, und wird Ihnen nicht die gewünschten Reaktionen in Ihrem Umfeld verschaffen. Saubere Konturen sorgen für ein gepflegtes Aussehen und sind deshalb mindestens ebenso wichtig wie eine einheitliche Haarlänge.

Die besten Ergebnisse beim Schneiden der Konturen Ihres 3-Tage-Bartes werden Sie mit einem Rasiermesser erzielen. Dieses ist jedoch in der Handhabung nicht ganz einfach, und kann bei unsachgemäßem Gebrauch schnell zu Verletzungen führen. Eine mögliche Alternative zum klassischen Rasiermesser stellt ein sogenannter Rasierhobel dar. Probieren Sie einfach aus, womit Sie besser zurecht kommen. Mit etwas Übung werden Sie schnell das gewünschte Ergebnis erzielen.

Tipp: Rasierschaum ist übrigens nicht gut für das Rasieren der Konturen Ihres 3-Tage-Bartes geeignet. Dieser erschwert nämlich die Sicht, und macht es so praktisch unmöglich eine saubere Linie zu schneiden. Nutzen Sie stattdessen ein Rasieröl. Dieses bildet einen durchsichtigen Film auf der Haut, und eignet sich dadurch sehr viel besser hierfür.

In der Handhabung unterscheidet sich das Rasieröl nicht nennenswert vom Schaum. Reinigen Sie vor der Rasur Ihr Gesicht, und massieren Sie dann etwas des Rasieröls ein. Und schon können Sie damit beginnen Ihren 3-Tage-Bart vorsichtig in die gewünschte Form zu bringen.

Bei der Form Ihres 3-Tage-Bartes haben Sie weitgehend freie Hand, und können diesen schneiden, wie es Ihnen am Besten gefällt. Sie sollten die Konturen jedoch nicht direkt am Kinn abrasieren. Das sieht zum einen ziemlich merkwürdig aus, und zum anderen wird Ihr Bartansatz so beim Sprechen ständig über das Kinn rutschen. Das ist zwar mit Sicherheit ein Hingucker, jedoch nicht auf die Art und Weise, wie Sie es gerne hätten.

Hilfe, es juckt!

Vermutlich jeder Mann, der sich schon einmal einen Bart hat wachsen lassen, kennt es. Nach einigen Tagen fängt das Gesicht furchtbar an zu jucken. Das ist jedoch überhaupt kein Grund gleich aufzugeben, und Ihren mühsam gepflegten 3-Tage-Bart wieder ab zu rasieren.

Das Jucken hat nämlich nichts mit Ihren Barthaaren zu tun. Allerdings muss sich Ihre Haut erst an den neuen Bart gewöhnen. Das dauert meistens nicht allzu lange. Das Jucken wird also auch schnell wieder aufhören. Bis dahin kann Ihnen ein Bartöl, welches Sie regelmäßig in ihre Haut einmassieren, Abhilfe schaffen.

Fazit

Ein 3-Tage-Bart ist sicherlich nicht für jeden Mann die richtige Wahl. Wenn Sie jedoch über einen gleichmäßigen und dichten Bartwuchs verfügen, kann er ein echter Hingucker sein, den Sie auf jeden Fall einmal ausprobieren sollten.

Vergessen Sie dabei jedoch auf keinen Fall die regelmäßige Pflege, wie wir Sie Ihnen gerade beschrieben haben. Sie wollen schließlich nicht aussehen, als wären Sie einfach nur zu faul zum Rasieren.

4. Elektrorasierer richtig reinigen und pflegen

Ein guter Elektrorasierer ist nicht ganz billig. Dafür leistet er Ihnen jedoch auch viele Jahre lang treue Dienste, vorausgesetzt Sie reinigen und pflegen ihn regelmäßig.

Tun Sie das nicht wirkt sich das schnell negativ auf die Leistung des Motors aus. Dieser kann dann nicht seine volle Leistung entfalten und geht sehr viel schneller kaputt. Wenn Sie den Rasierkopf regelmäßig reinigen steigern Sie die Lebensdauer Ihres Elektrorasierers erheblich.

Außerdem kann Ihnen nur ein sauberer und gepflegter Elektrorasierer ein perfektes Ergebnis bei Ihrer Rasur liefern. Sind die Klingen durch Haare verstopft können diese nicht richtig schneiden. Als Folge davon werden Sie sehr viel länger brauchen, bis Sie alle Haare erwischt haben und vermutlich auch die eine oder andere Schnittverletzung davontragen.

Des weiteren beugen Sie durch eine regelmäßige Reinigung Hautentzündungen vor, da ein verdreckter Rasierer natürlich den idealen Nährboden für Bakterien darstellt.

Wie Sie sehen, ist die regelmäßige Reinigung Ihres Elektrorasierers also absolute Pflicht. Auch wenn es Ihnen vielleicht lästig ist, sollten Sie nicht darauf verzichten. Worauf es beim Reinigen ankommt, und worauf Sie achten müssen erfahren Sie im Folgenden.

Bequem und gründlich: Die automatische Reinigungsfunktion

panasonic

Reinigungsstation von Panasonic

Nicht bei jedem Elektrorasierer ist eine Reinigung von Hand notwendig. Viele moderne Modelle verfügen mittlerweile nämlich über eine automatische Reinigungsfunktion. Diese spart Ihnen Zeit und Arbeit. Wenn Sie also keine Lust auf das manuelle Reinigen Ihres Rasierers haben, sollten Sie nach einem Modell mit automatischer Reinigungsstation suchen.

Für die automatische Reinigung sollten Sie im Vorfeld lediglich die Bartstoppeln zumindest grob vom Rasierkopf entfernen. Dann stellen Sie den Rasierer einfach in die mitgelieferte Reinigungsstation. Diese müssen Sie mit einer speziellen Reinigungslösung befüllen. Den Rest macht die Station dann von ganz alleine. Sogar notwendige Dauer und Intensität werden bei vielen Modellen automatisch anhand der Reinigungshäufigkeit ermittelt.

Worauf Sie bei Ihrem Modell genau achten müssen und welches Reinigungsmittel Sie verwenden sollten, können Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Rasierapparates nachlesen. Halten Sie sich unbedingt an die Vorgaben um Schäden zu vermeiden.

Optimale Ergebnisse beim Reinigen von Hand

Verfügt Ihr Elektrorasierer über keine automatische Reinigungsfunktion, bleibt Ihnen nichts anderes übrig als selbst Hand anzulegen. Das ist jedoch auch keine große Sache und in wenigen Minuten erledigt.

Zunächst ist es vor dem Reinigungsvorgang wichtig, dass Sie Ihren Rasierapparat immer zuerst vom Stromnetz trennen.

Entfernen Sie dann zunächst die Barthaare mit der dafür vorgesehenen Reinigungsbürste. Diese ist für gewöhnlich selbst bei sehr günstigen Modellen im Lieferumfang enthalten.

Nehmen Sie nun den Rasierkopf ab. Bei einem Folienrasierer müssen zusätzlich Sie auch die Folie entfernen, damit Sie an den Klingenblock gelangen können.

Spülen Sie den abgebauten Rasierkopf einfach unter fließendem warmem Wasser ab. Bei hartnäckigen Verschmutzungen können Sie dabei auch eine Zahnbürste und etwas Flüssigseife zu Hilfe nehmen.

Spülen Sie die Klingen nach der Reinigung gründlich mit klarem Wasser ab, und lassen Sie alles richtig trocknen, bevor Sie Ihren Rasierer wieder zusammen bauen. Und das war es dann auch schon. Wie Sie sehen dauert die manuelle Reinigung keine fünf Minuten.

Wenn Ihr Elektrorasierer wasserdicht ist, können Sie diesen natürlich auch wie beschrieben reinigen, ohne ihn dafür extra auseinander bauen zu müssen. Ob dies bei Ihrem Modell der Fall ist, erfahren Sie in der Bedienungsanleitung.

Um gute Ergebnisse beim Rasieren zu erzielen und eine lange Lebensdauer zu gewährleisten empfehlen wir Ihnen Ihren Elektrorasierer nach jeder zweiten Rasur auf diese Weise zu säubern.

Nur scharfe Klingen rasieren gründlich und sicher

Es gibt kaum etwas Schlimmeres für Ihre Haut, als eine stumpfe Rasierklinge zu benutzen. Stumpfe Klingen verhindern eine gründliche Rasur und können außerdem sehr leicht zu Schnittverletzungen oder Hautreizungen führen.

Daher müssen auch bei einem Elektrorasierer die Klingen regelmäßig ausgetauscht werden. Wenn Sie einen Folienrasierer verwenden müssen Sie zusätzlich auch die Scherfolie mit austauschen.

Im Vergleich zu einem Handrasierer halten die Klingen eines Elektrorasierers sehr lange. Ein Austausch ist, je nach Nutzungshäufigkeit, nur etwa alle 18 bis 24 Monate notwendig. Länger sollten Sie Ihre Klingen jedoch auf keinen Fall verwenden. Im Falle von offensichtlichen Schäden sollten Sie den Austausch natürlich entsprechend früher vornehmen.

Regelmäßige Desinfektion gegen Entzündungen

Neben der normalen Reinigung, wie wir sie Ihnen eben beschrieben haben, ist es außerdem empfehlenswert einen Elektrorasierer regelmäßig zu desinfizieren. Dadurch schützen Sie sich zusätzlich vor Bakterien, die sich auf der Rasierklinge bilden und Entzündungen verursachen können.

Nutzen Sie zur Desinfektion am Besten ein spezielles Reinigungsspray. Mit diesem sprühen Sie den Rasierkopf ein und putzen ihn dann gründlich mit einer Bürste. Nach dem Desinfizieren sollten Sie die Klingen noch mit etwas speziellem Plegeöl für Elektrorasierer einfetten. Dadurch werden sie gepflegt und bleiben länger scharf.

Wenn Sie bereit sind jede Woche nur ein paar Minuten Zeit zu investieren und unsere Tipps bei der Reinigung und Pflege befolgen, werden Sie sehr lange Freude an Ihrem Elektrorasierer haben.

5. Hautpflege für den Mann

Die Haut ist das größte Organ in unserem Körper. Sie hat einige wichtige Aufgaben, derer sich die meisten Menschen vermutlich gar nicht bewusst sind. Eine regelmäßige Hautpflege sorgt deshalb nicht nur für ein besseres Aussehen, sondern hat auch positive Auswirkungen auf die Gesundheit.

Morning hygiene

Foto: © and.one / Fotolia

Während Frauen ihre Haut schon seit Langem mit diversen Cremes und Lotionen pflegen und dafür nicht selten viel Zeit im Bad verbringen, gibt es noch immer viele Männer, die Ihrer Haut so gut wie gar keine Beachtung schenken.

Dies ist in unseren Augen jedoch ein großer Fehler. Auch der moderne Mann sollte seine Hautpflege ernst nehmen. Insbesondere die Gesichtshaut wird durch regelmäßiges Rasieren bei Männern stark beansprucht. Nach unserer Meinung ist daran auch überhaupt nichts unmännlich und Sie brauchen dafür auch nicht Stunden im Bad zu verbringen.

Auch ohne viel Aufwand können Sie Ihr Aussehen mit etwas Pflege stark verbessern. Zu diesem Zweck haben wir Ihnen im Folgenden einige Tipps und Empfehlungen zusammen gestellt. Diese kosten Sie jeweils nur wenige Minuten und sollten auch für die Hautpflegeverweigerer unter unseren Lesern leicht umsetzbar sein.

Gesicht reinigen

Muscular man spraying water on his face

Foto: © vadymvdrobot / Fotolia

Zur Reinigung des Gesichtes sollten sie nicht Ihr normales Duschgel verwenden. Wir empfehlen Ihnen stattdessen auf ein Gesichtswasser oder ein mildes Waschgel zurückzugreifen. Dies ist für die Gesichtshaut besser geeignet und in seiner Zusammensetzung speziell an deren besondere Bedürfnisse angepasst.

Das richtige Aftershave

Die Wahl Ihres Aftershaves sollten Sie davon abhängig machen, welchen Hauttyp Sie haben. Männer mit fettiger Haut vertragen ein alkoholhaltiges Aftershave für gewöhnlich sehr gut. Haben Sie jedoch eine sehr trockene und empfindliche Haut, wird ein alkoholhaltiges Produkt schnell zu Hautreizungen führen. In diesem Fall sollten sie eher ein mildes Aftershave ohne Alkohol nutzen.

Die richtige Feuchtigkeitscreme

Young man with moisturizer on the face

Foto: © djile / Fotolia

Mit der passenden Feuchtigkeitscreme versorgen Sie Ihre Haut insbesondere nach der Rasur mit Nährstoffen und Feuchtigkeit. Das sorgt dafür, dass Sie sehr viel straffer und gepflegter wirkt. Auch hier ist Ihr Hauttyp für die Wahl des passenden Produktes ausschlaggebend. Je trockener Ihre Haut ist, desto reichhaltiger sollte für gewöhnlich auch Ihre Feuchtigkeitscreme sein.

Peeling zur Verbesserung des Hautbildes

Wenn Sie sehr fettige oder unreine Haut haben, kann Ihnen ein gelegentliches Peeling helfen. Die winzigen Körnchen im Peeling helfen dabei Hautschuppen und Unreinheiten zu entfernen. Die Anwendung dauert nur wenige Minuten, und kann Ihr Hautbild stark verbessern. Ein Peeling ist jedoch nicht für die tägliche Anwendung gedacht. Einmal pro Woche ist absolut ausreichend, da ansonsten die Haut zu stark beansprucht wird.

Gesichtsmasken gegen trockene Haut

Eine zusätzliche Waffe gegen trockene Haut ist eine Gesichtsmaske. Diese spendet der Haut noch mehr Feuchtigkeit und Nährstoffe, als es eine Feuchtigkeitscreme kann. Wenn Sie also sehr trockene Haut haben, sollten Sie dies Ihrer Haut zumindest einmal wöchentlich gönnen. Sie müssen auch nicht die Gesichtsmaske Ihrer Frau verwenden. Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Produkte speziell für Männerhaut.

Sonnenschutz nicht vergessen

Bedenken Sie, dass Ihr Gesicht während des Sommers sehr viel der Sonne ausgesetzt ist. Aus diesem Grund macht eine Sonnencreme für das Gesicht nicht nur im Urlaub oder für den Schwimmbadbesuch Sinn. Ohne Schutz lässt die Sonne Ihre Haut sehr viel schneller altern. Und auch wenn man oft sagt, dass Männer mit fortschreitendem Alter immer attraktiver werden, können Sie sich so einige unnötige Falten sparen.

Es gibt noch mehr Haut als im Gesicht

Auch wenn Ihre Gesichtshaut sicherlich die meiste Pflege benötigt, ist das kein Grund den übrigen Körper zu vernachlässigen. Auch Ihr Körper freut sich nach dem Duschen über eine Körperlotion. Das Gleiche gilt für Ihre Hände und Füße. Auch diese dürfen Sie von Zeit zu Zeit mit einer passenden Pflegecreme auf Vordermann bringen.

Unterschiedliche Bedürfnisse von Männer- und Frauenhaut

junges Paar im Bad

Männerhaut ist für gewöhnlich etwa 20 Prozent dicker und enthält mehr Kollagen und Elastan als Frauenhaut. Foto: © W. Heiber Fotostudio

Die Haut von Männern unterscheidet sich in einigen Punkten von der Haut von Frauen. Deshalb sollten Sie sich auch nicht einfach an den Pflegeprodukten Ihrer Partnerin bedienen. Männerhaut ist für gewöhnlich etwa 20 Prozent dicker und enthält mehr Kollagen und Elastan als Frauenhaut.

Wir empfehlen Ihnen deshalb auf jeden Fall spezielle Pflegeprodukte für Männer zu kaufen. Die Auswahl ist hier in den letzten Jahren immer größer geworden, so dass Sie mit Sicherheit die passenden Produkte finden werden.

Die passenden Produkte wählen

Nicht jedes Hautpflegeprodukt ist das Richtige für Sie. Während Ihr Bekannter vielleicht mit einer bestimmten Creme sehr gut zurecht kommt, verursacht diese bei Ihnen möglicherweise Hautreizungen.

Es ist wichtig, dass Sie ein Produkt wählen, welches zu Ihrem Hauttyp passt. Eine trockene Haut hat andere Bedürfnisse als eine fettige Haut. Orientieren Sie sich deshalb an den Angaben der Hersteller auf den Verpackungen. Möglicherweise müssen Sie auch zuerst einige Produkte testen, bevor Sie etwas finden womit Sie zufrieden sind.

Fazit

Wir hoffen wir konnten Sie davon überzeugen, dass Hautpflege für den Mann mindestens genauso wichtig ist wie für die Frau. Der zeitliche Aufwand hält sich dabei wirklich in Grenzen. Und mit regelmäßiger Pflege werden Sie sehr viel attraktiver aussehen. Unterschätzen Sie nicht die Wirkung von gut gepflegter Männerhaut auf das weibliche Geschlecht.

6. Perfekte Nass- und Trockenrasur – unsere Tipps aus der Praxis

Beim Rasieren gibt es grundsätzlich zwei Lager von Männern. Während die eine Seite auf die perfekten Ergebnisse einer Nassrasur schwört, ist die andere absolut davon überzeugt, dass die Trockenrasur das Maß der Dinge darstellt.

Zu welchem Lager Sie gehören, wissen wir natürlich nicht. Wir wollen Sie auch nicht von einer bestimmten Methode überzeugen, zumal beide Ihre Vor- und Nachteile mit sich bringen.

Aber wir wollen Ihnen zeigen, wie Sie sowohl bei der Trocken- als auch bei der Nassrasur perfekte Ergebnisse erzielen. Zu diesem Zweck haben wir die besten Tipps aus der Praxis für beide Methoden jeweils in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung für Sie zusammengefasst.

Die perfekte Nassrasur – Schritt für Schritt erklärt

man with laughing and shaving

Foto: © kazzakova / Fotolia

  • Die besten Ergebnisse bei der Nassrasur erzielen Sie nach dem Duschen. Alternativ können Sie Ihre Barthaare auch mit warmem Wasser befeuchten. Dadurch werden die Haare weicher, und der Rasierschaum kann besser einwirken. Das sorgt dafür, dass sie sich leichter und gründlicher abrasieren lassen.
  • Als nächstes müssen Sie Ihren Rasierschaum gleichmäßig verteilen und etwas einmassieren. Damit Ihre Barthaare noch weicher werden lassen sie ihn etwa zwei Minuten einwirken, bevor Sie mit der Rasur beginnen. Für perfekte Ergebnisse sollten Sie übrigens auf Schaum oder Gel aus der Dose verzichten. Stellen Sie Ihren Rasierschaum stattdessen aus Rasiercreme oder Rasierseife selbst her.
  • Um Hautirritationen zu vermeiden empfiehlt es sich bei der Nassrasur immer in Richtung des Haarwuchses zu rasieren. Vermeiden sie wenn möglich Bewegungen gegen den Strich. Besonders, wenn die Stoppeln bereits etwas länger sind, kann es sonst schnell zu Schnittverletzungen kommen.
  • Straffen Sie Ihre Haut während des Rasierens mit der freien Hand. So kann Ihr Rasierer alle Haare gut erreichen und komplett abrasieren. Spülen sie die Klinge während der Rasur regelmäßig mit heißem Wasser ab, damit Sie nichts von ihrer Schärfe einbüßt.
  • Wenn Sie mit dem Rasieren fertig sind waschen Sie die Schaumreste aus ihrem Gesicht. Nehmen Sie hierfür kaltes Wasser. Dieses schließt die Poren. Prüfen Sie nun das Ergebnis und bessern Sie wenn nötig nach, bevor Sie sich der Hautpflege widmen.
  • Nachdem Sie mit Ihrer Rasur fertig sind und die Schaumreste abgewaschen haben sollten Sie Ihr Gesicht zuerst desinfizieren. Damit töten Sie Bakterien ab und verhindern Entzündungen der Haut.
  • Statt einem Aftershave können Sie zur Desinfektion übrigens auch einen milden Essig verwenden. Das hört sich komisch an? Probieren Sie es trotzdem einmal aus. Verteilen Sie einfach etwas davon auf Ihrem Gesicht und lassen Sie es etwa 30 Sekunden einwirken, bevor Sie es abwaschen. Es wirkt wirklich wahre Wunder.
  • Zum Abschluss Ihrer Nassrasur sollten sie Ihre strapazierte Haut noch mit einer Feuchtigkeitscreme eincremen. Das beruhigt die Haut und sorgt für ein besonders frisches und gepflegtes Aussehen.

Die perfekte Trockenrasur – Schritt für Schritt erklärt

handsome young man shaving with electric razor

Foto: © Igor Mojzes / Fotolia

  • Im Unterschied zur Nassrasur, sollten Sie eine Trockenrasur immer vor dem Duschen durchführen. Verzichten Sie auch darauf Ihre Barthaare vor dem Rasieren mit warmem Wasser weich zu machen. Während dies bei der Nassrasur für bessere Ergebnisse sorgt, erschwert es bei der Trockenrasur nämlich das Schneiden Ihrer Barthaare.
  • Nutzen Sie stattdessen ein sogenanntes Pre Shave, mit dem Sie Ihren Bart vor der Rasur einreiben. Das Pre Shave richtet die Barthaare auf. Dadurch kann Ihr Elektrorasierer diese besser abrasieren. Außerdem beugt die Verwendung eines Pre Shaves zusätzlich Entzündungen vor. Achten Sie beim Kauf jedoch darauf, dass es sich auch um ein spezielles Produkt für die Trockenrasur handelt.
  • Nachdem Sie Ihre Barthaare mit einem Pre Shave vorbehandelt haben, geht es nun an die eigentliche Rasur. Je nachdem, welches Rasiersystem Sie benutzen, unterscheidet Sie die Bewegungsrichtung, mit der Sie rasieren sollten.
  • Wenn Sie einen Folienrasierer benutzen rasieren Sie sich in geraden Bewegungen. Ob Sie hierbei mit oder gegen den Strich rasieren sollten, hängt davon ab, wie empfindlich Ihre Haut ist. Gegen den Strich zu rasieren bringt zwar gründlichere Ergebnisse, kann jedoch bei empfindlicher Haut und längeren Barthaaren zu Hautreizungen und Schnittverletzungen führen. Mit einem Rotationsrasierer rasieren Sie sich stets mit kreisenden Bewegungen.
  • Unabhängig davon, welches System Sie benutzen, sollten Sie Ihre Haut auch bei der Trockenrasur immer mit der freien Hand straff halten. So kann der Rasierer die Barthaare besser erreichen und das Ergebnis wird glatter.
  • Die optimale Pflege der Haut nach der Trockenrasur unterscheidet sich im Grunde nicht von der bei der Nassrasur. Waschen Sie Ihr Gesicht zunächst mit kaltem Wasser ab. Danach desinfizieren Sie die Haut und tragen zum Schluss eine Feuchtigkeitscreme auf. Auch wenn die Trockenrasur die Haut weniger beansprucht, sollten Sie auch hier auf Pflege nicht verzichten.

Welche Methode die Richtige für Sie ist

Sowohl Nass- als auch Trockenrasur haben Ihre Vor- und Nachteile. Welche der beiden Methoden Sie wählen sollten, hängt davon ab, was Ihnen beim Rasieren wichtig ist. Die Nassrasur dauert länger und strapaziert Ihre Haut mehr als die Trockenrasur. Dafür ist sie aber meist auch gründlicher.

Die Trockenrasur ist hingegen schneller und schonender für die Haut, liefert dafür aber gewöhnlich auch weniger gründliche Ergebnisse. Die Entscheidung liegt also ganz bei Ihnen.

Kundenstimmen

handsome young man portrait

 

 

„Ich lege bei meiner Rasur großen Wert auf Gründlichkeit. Leider habe ich jedoch eine sehr empfindliche Haut. Der Series 7 799cc von Braun ist für mich der perfekte Kompromiss zwischen schonender und gründlicher Rasur. Ich würde ihn jederzeit wieder kaufen. “

René Herrmann, Designer

 

 

Happy young man

 

 

„Wer denkt, dass es gute Elektrorasierer nur von Philips oder Braun gibt, der wird vom Panasonic ES-LT31 eines Besseren belehrt. Aufgrund des recht niedrigen Preises hatte ich eigentlich nicht allzu hohe Erwartungen. Aber ich muss wirklich sagen, dass sich dieser Rasierer nicht vor seiner teuren Konkurrenz verstecken muss. “

Jonas Herzog, Ingenieur

 

junger mann mit verschrnkten armen im bro

 

 

„Als Student habe ich nicht so viel Geld. Deshalb habe ich mich aufgrund des Preises für den Remington F7800 entschieden. Und was soll ich sagen? Ich bin mit den Ergebnissen beim Rasieren mehr als zufrieden. Absolut zu empfehlen!“

Kristian Amsel, Student

 

Portrait of a handsome CEO smiling

 

 

„Ich dachte eigentlich nicht, dass Rasierer von Remington etwas taugen. Als bequeme Alternative für unterwegs habe ich mir dann aber doch den PF7500 zugelegt. Und ich bin mittlerweile so zufrieden mit ihm, dass ich ihn immer öfter auch zu Hause anstatt der Nassrasur verwende. Von mir bekommt er 5 Sternchen!

Dominik Ostermann, CEO

 

Uomo occhi azzurri

 

 

„Philips liefert meiner Meinung nach schon immer die beste Qualität. Deshalb war für mich klar, dass es auch dieses mal wieder ein Philips Rasierer sein muss. Meine Wahl fiel auf den Philips RQ1175/16. Und einmal mehr bin ich einfach begeistert. Ich kann jedenfalls beim besten Willen keinen Unterschied zu einer Nassrasur von Hand erkennen. Und das noch zu einem mehr als anständigen Preis.“

Tim Freytag, Business Consultant

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑